Gutes Klima in Dörverden?

Gutes Klima in Dörverden? – Bürgerversammlung zum Thema Klimaschutz im Ehmken Hoff

„Gutes Klima in Dörverden?“ Das war der Titel und gleichzeitig auch die Frage der Veranstaltung, die am 17. September stattfand. Der Arbeitskreis Klimaversammlung und das Forum Zukunft e.V. luden dazu ein, auf dem Kulturgut Ehmken Hoff über den Klimawandel und dessen Folgen in der Gemeinde Dörverden zu diskutieren. Das Moderatoren-­Team Karin Walther und Tobias Drechsel begrüßte die rund 120 Interessierten. Zum Einstieg sollte es mehrere auf maximal fünf Minuten begrenzte Vorträge geben. Tobias Dreschel begann mit einer Einführung zum Klimawandel. Der für die Gemeinde zuständige Revierförster Michael Müller sprach über die durch die Trockenheit bedingten Probleme des Waldes.

Futtermittel­-Engpass durch Dürresommer

Marlene Kerntke arbeitet bei einem Milchviehbetrieb und berichtete über den Stress, dem die Nutztiere ausgesetzt sind und die durch die Dürre­-Sommer ausgelösten Futtermittel-­Engpässe. Sie gab das Mikrofon weiter an den Gemeindebrandmeister Carsten Mügge. Er erläuterte, dass die Anzahl der Flächenbrände konstant geblieben sei. Und dennoch machen sich die Klimaschwankungen auch bei der Feuerwehr bemerkbar. Stürme und die damit einhergehenden Einsätze hätten sich vermehrt.

Die Not der Bienen

Der Dörverdener Imker Wolfgang Meinke wies in seinen Beitrag auf die Wichtigkeit der Honig-Biene hin. Er beklagte, dass durch den vermehrten Anbau von Mais statt Raps in der Landwirtschaft und fehlender Blühstreifen die Nahrung für die Insekten fehle. Ebenfalls wies Meinke auf die Probleme durch den Einsatz von Glyphosat bei der Unkrautbekämpfung hin. Corbinian Schöfinius von der Regional­ und Energiegenossenschaft Aller-­Leine-Weser eG ging in seinem Vortrag auf die Situation des Grundwassers in der Region ein. Ein auf den ersten Blick widersprüchliches Detail seiner Daten war, dass es zwar im Sommer wenig Niederschläge gibt, gleichzeitig aber mehr Überschwemmungen. Ursache hierfür seien die Böden, die im Sommer wegen der Hitze sehr trocken und hart werden und somit nur schlecht das Regenwasser aufnehmen können.

Engagement gegen den Klimawandel

Zu guter letzt übernahmen Jakob und Luzie von Fridays for Future Verden das Mikrofon. Sie erzählten von ihrem Engagement gegen den Klimawandel und den dabei gemachten Erfahrungen. Anschließend nutzten einige Zuhörer die Möglichkeit Fragen an die Referenten zu stellen. Im Anschluss an die kurze Pause gab es die Möglichkeit sich in Arbeitsgruppen aufzuteilen. Dort konnte man zu verschiedenen Themen wie z.B. Energie, Landwirtschaft oder auch Mobilität weiter diskutieren

Arbeitsgruppen diskutierten verschiedene Themen

Die dabei erarbeiteten Ergebnisse wurden am Ende präsentiert. Die Veranstaltung fand im Rahmen der Aktionswoche #week4climate statt und wurde unterstützt durch die Kirchengemeinden Dörverden und Westen, dem NABU Dörverden sowie der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft.

Das Moderatoren ­Team Karin Walther und Tobias Drechsel…
Das Moderatoren-­Team Karin Walther und Tobias Drechsel…
…begrüßte die rund 120 Interessierten.
…begrüßte die rund 120 Interessierten.

Author und Fotos: Florian Helmbold