Schicken Sie ihre Veranstaltungen, bitte weiterhin per Mail an die Redaktion! Veranstaltung schicken!
Mrz
1
Fr
2019
“Momentaufnahme“ @ TEE-HAUS Galerie
Mrz 1 um 9:30 – Mrz 30 um 13:00

Bilderausstellung von Martina Kraft

Mrz
26
Di
2019
Kleiderbörse im Gemeindezentrum St. Nikolai @ Gemeindezentrum St. Nikolai
Mrz 26 um 8:30 – 17:30
Am Montag, 25. und Dienstag, 26. März veranstaltet die St. Nikolai-Gemeinde
am Plattenberg wieder ihre traditionelle Kleiderbörse.
In Kommission genommen und verkauft wird gut erhaltene saubere Frühjahrs-
und Sommerbekleidung für Erwachsene und Kinder. Angenommen wird pro
Anbieter 1 Wäschekorb mit Kleidung, zusätzlich Spielsachen.
Die Annahme und Einsortierung erfolgt nur am Montagvormittag. Alle Teile
müssen mit einem gut befestigten Namens- und Preisschild versehen sein (keine
Stecknadeln). Pro Anbieter erheben die Veranstalter 1 Euro Korbgeld. Verkauft
wird an beiden Tagen jeweils von 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr. Am Dienstag-
nachmittag sind Verkaufserlös und nicht verkaufte Kleidung abzuholen. Ab
Mittwoch wird die restliche Kleidung an soziale Einrichtungen weitergegeben.
Für die Gemeindearbeit werden 10 % des Verkaufserlöses als Spende
einbehalten.
Norbert Zähringer: „Wo wir waren“ @ Buchhandlung Heine
Mrz 26 um 19:30
Norbert Zähringer, 1967 in Stuttgart geboren, wuchs in Wiesbaden auf. Er veröffentlichte die Romane „So“, „Als ich schlief“, „Einer von vielen“ und „Bis ans Ende der Welt“. Für einen Ausschnitt aus „Wo wir waren“ wurde er vorab mit dem Robert-Gernhardt-Preis ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.
„Wo wir waren“ ist ein breit gefächerter, ein gesamtes Jahrhundert umspannender Roman einer zerrissenen Familie, ungeheuer farbig und einfallsreich erzählt, mal rasant, mal nachdenklich, ein Riesentableau, das Zeiten, Länder, Geschichtliches und vor allem eine Vielzahl von Schicksalen verschränkt, von Cliffhanger zu Cliffhanger vorwärtsjagend und dann wieder anrührend und zart. Ein Roman über das Flüchten und Auf-der-Flucht-Sein, über Heimat und Fremde, Zufall und Verwandlung und immer wieder die Frage: Wo waren wir, und wo werden wir einmal sein?
„Gerade wegen der Einfachheit möchte man seine Sätze wie flach geschliffene Steine zwischen den Fingern wenden. Norbert Zähringer kann etwas, was selten gelingt: erzählen.“
(Christian Metz, FAZ)
 Kostenbeitrag 8 €, Anmeldung erbeten
Tel. 04231 3505  oder E-Mail info@heine-verden.de
Mrz
27
Mi
2019
Hitsingen in der Kneipe Westen @ Kneipe Westen
Mrz 27 um 20:00

Am Mittwoch, den 27. März findet das mittlerweile schon traditionelle „Westener Hitsingen“ zum fünften Mal auf dem Saal der Kneipe Westen statt.
Gesungen wird alles, was Spaß macht und viele kennen: Hits von gestern und heute, von Schlager bis Rock, auf Englisch und Deutsch.
Eingeladen sind alle von groß bis klein und jung bis alt, von Brummer bis Könner, die Freude am gemeinsamen Singen haben!

Vier Musiker*innen begleiten die Lieder live, die Texte werden per Beamer an die Wand geworfen… Also: einfach vorbeikommen und mitmachen!

Der Eintritt ist wie immer frei, um eine Spende in die Kneipen-Kulturkasse wird gebeten.

Mrz
29
Fr
2019
Capo 2 @ St. Johanniskirche Verden
Mrz 29 um 19:00
Kaya Schimann (Gesang) und Wilfried Snakker (Gitarre, E-Piano, Gesang) freuen sich darauf,
nach etwa eineinhalb Jahren wieder einmal in der St. Johanniskirche aufzutreten. Hier haben die Beiden im September 2016 auch ihr allererstes Konzert gegeben. Das Duo
hat sich in den letzten Jahren ständig musikalisch entwickelt. So erwarten die Konzertbesucher viele neu arrangierte Songs aus den Richtungen Pop, Rock und Singer-/Songwriter.
Einlass ist ab 18.30 Uhr und der Eintritt ist frei; Spenden werden erbeten
E & Th JazzDuo im Bistro KULT @ Bistro KULT
Mrz 29 um 19:00

Der Zonta Club Verden lädt zu einer After-Work-Jazz Benefizveranstaltung in Verden ein. Das E & Th JazzDuo stellt Songs aus der neuen CD „On a clear day“ vor.
Der Erlös kommt den internationalen Projekten des Zonta Clubs zu Gute

Cobario: „Wiener Melange“ @ Kasch
Mrz 29 um 20:00

Wenn Cobario zu ihrem Programm „Wiener Melange!“ einladen, dann liegt der besondere Sound von zwei Gitarren im Zusammenspiel mit Geigenklängen in der Luft! Das preisgekrönte Instrumentaltrio präsentiert mit charmantem Wiener Schmäh eine exquisite Mischung edler Weltmusikperlen. Lässig, charmant und kurzweilig moderieren Cobario durch den Abend: hier eine selbstironisch augenzwinkernde Anekdote zur Entstehung eines Liedes, dort eine illustre Geschichte von der letzten Tour. Leidenschaftlich spielen sie sich durch das weite Spektrum der Weltmusik, streifen die Klassik, mäandern durch den Pop, musikalisch dabei immer virtuos und auf höchstem Niveau.
www.cobario.com

Theater: Der Raub der Sabinerinnen @ Landhotel zur Linde
Mrz 29 um 20:00

Vorverkauf über Mediengruppe Kreiszeitung, Restkarten an der Tages/ Abendkasse

Das Theater spielt im Leben von Gymnasialprofessor Martin Gollwitz bisher keine Rolle. Noch nie hat er seine Frau oder seine beiden Töchter in so ein profanes Vergnügen ausgeführt. Zwar hat er selbst als Student einmal eine Römertragödie verfasst, aber das ist lange her. Einzig sein Hausmädchen Rosa, dem er das Stück einmal vorgelesen hat, ist begeistert. So findet auch die Wanderbühne, die in der Stadt gastiert, von ihm keinerlei Beachtung. Theaterdirektor Emanuel Striese versucht mit Hausbesuchen die Honoratioren der Stadt zu seinen Vorstellungen zu locken. Dabei kommt er auch zu den Gollwitz und erfährt von Rosa von dem Bühnenstück in der Schublade. Ganz Geschäftsmann, wittert Striese die große Chance, sein Theater endlich einmal füllen zu können und überredet Professor Gollwitz, ihm das Stück zur Aufführung bringen zu lassen. Innerhalb kürzester Zeit wird die Premiere angesetzt. Doch ein großes Problem kommt ausgerechnet jetzt aus dem Kururlaub zurück: Professor Gollwitzs theaterverachtende Ehefrau Friederike…….

Women in (e)motion Festival -SARAH McCOY / CHARLENE SORAIA @ Music Hall
Mrz 29 um 20:00
Zwei großartige, vollkommen eigenständige Künstlerinnen kommen zum
Abschluß des “Women in (e)motion”-Festivals in die Music Hall. Jede für
sich kann aus einem umfangreichen Erfahrungsschatz schöpfen. Seitdem
CHARLENE SORAIA mit fünf Jahren die kaputte Gitarre ihres Vaters hinter
ihrem Sofa entdeckte und sich selbst das Spielen beibrachte, stellt die
Musik einen ganz besonderen Zufluchtsort für die Singer-Songwriterin dar.
Während andere Kinder mit Puppen und Autos spielten, nahm sie bereits
mit acht Jahren an Open-Mic-Sessions in London teil und schnupperte erste
Bühnenluft. Obwohl sie selbst keine musikalische Ausbildung in der Schule
erhalten hat – und auch keine Noten lesen kann –, schaffte sie mit ihrem
großen autodidaktischen Talent die Aufnahmeprüfung an der
renommierten BRIT School. Der Durchbruch folgte 2011 mit einem Cover
des The Calling Hits „Wherever You Will Go“: In ihrem Heimatland mit Platin
ausgezeichnet und über 65 Millionen Spotify-Plays verzeichnend, berührt
sie mit ihrer Pianoversion und ihrer warmen Stimme. Noch im selben Jahr
veröffentlichte sie ihr Debütalbum „Moonchild“ auf dem sie sich als
Songwriterin mit starkem, eigenen Willen präsentiert. Auf den ersten Blick
entspricht SARAH MCCOY keinesfalls dem Bild der typischen Pianistin.
Doch sobald ihre Finger die Tasten berühren, versprüht die Amerikanerin Magie. Ihre raue Stimme vereint sich mit beseeltem Klavierspiel und entführt auf eine Reise, bei der man Amerika von seiner ungezügelten, wilden Seite kennen lernt. Mit der mythischen Wucht eines Tom Waits und dem tiefen Blues von Bettie Smith in der Stimme präsentiert sie ihre
Songs. Aus jedem Klavieranschlag klingt bei ihr die Geschichte des Rhythm and Blues mit. Lange Zeit tingelte Sarah McCoy durch Amerika.
Dieses Bohème-Leben prägte sowohl ihren Charakter als auch ihre Werke.
Vor kurzem lebte sie noch in New Orleans und spielte regelmäßig in Piano-
Bars, vor allem aber in „The Spotted Cat“, einer für die „Frenchmen Street“ typischen Jazzkneipe. Mittlerweile hat sie ihre Zelte in Paris aufgeschlagen. Hier wurde sie auch vom Pianistengenie Chilly Conzales entdeckt, der ihr im Januar 2019 erschienenes erstes Album „Blood Siren produzierte.
Theater „Emmas Glück“ @ Theater Metronom
Mrz 29 um 20:30

von Claudia Schreiber
für die Bühne bearbeitet von Caspar Harlan und Kerstin Wittstamm
mit Karin Schroeder
Regie Andreas Goehrt
Emma lebt alleine auf einem abseits gelegenen Bauernhof, der kurz vor der Zwangsversteigerung steht. Eines Nachts fliegt ein Ferrari aus der Kurve in den Hof. Darin ein Mann namens Max, der das Auto samt fünfzigtausend Dollar seinem Freund und Arbeitspartner Hans geklaut hat. Er wollte noch einmal nach Mexiko, denn er ist todkrank. Bevor Max fühlt, dass er am schönsten Ort der Welt angekommen ist, muss er lernen mit Dreck und Tieren umzugehen und vor allem mit einer Frau, die so urwüchsig, liebeshungrig und bauernschlau ist wie eben Emma. Ein modernes Märchen, eine hinreißende Liebesgeschichte, ein Krimi um Leben und Tod.

„Großes hat sich die Schauspielerin mit der Inszenierung von „Emmas Glück“ als Einzelpersonenstück unter der Regie von Andreas Goehrt vorgenommen, und gleich vorweg: Großes ist ihr auch gelungen, den minutenlangen Premierenapplaus hatte sie sich am Freitagabend vor ausverkauftem Haus verdient…
Schöner ließe sich die Moral des Abends nicht verdeutlichen: Das Glück ist manchmal ganz woanders als man denkt.“ Visselhöveder Kreiszeitung